Wie alles begann…

Eine Freundin von mir suchte verzweifelt ein Kuscheltuch für ihren Sohn. Klar es gibt Kuscheltücher ohne Ende aber sie suchte ein Besonderes. Eines, das etwas größer ist als die Üblichen im Handel. Das gestaltete sich schon etwas schwieriger.

Nach tagelangem erfolglosem suchen im Internet hatte ich die Idee, einfach selbst zu versuchen, eines zu nähen. Das kann ja nicht so schwer sein dachte ich und mehr als schief gehen kann es ja auch nicht. Da sah ich mich in der Wohnung um, ob ich etwas habe das ich verwenden könnte.

Beim durchstöbern der Wohnung kamen mir ein Kuscheltier und eine Kuscheldecke in die Finger. Gut das war schon einmal ein Anfang. Kuscheltuch Finish 1

Also zerschnitt ich die Decke in ca. 50 x 50 cm große Teile und nähte die Seiten um. Damit ich das Kuscheltier annähen kann, schnitt ich in die Mitte des Tuchs ein Loch und vernähte es, damit es nicht  weiter ausfranst. So nun musste ich nur noch das Kuscheltier bearbeiten. Dazu schnitt ich einfach einige Zentimeter unterm Kopf das Kuscheltier durch. Als kleiner Tipp: Wenn man die Füllung aus dem Kopf entfernt, lässt dieser sich deutlich einfacher mit der Hand ans Tuch annähen. Zum Schluss füllte ich den Kopf und verschloss die Naht. Und fertig war das Kuscheltuch.

Kuscheltuch finisch 2

Als kleinen Zusatz häkelte ich seinen Namen und nähte es mit der Hand ans Tuch an.

kuscheltuch muster1

Das Kuscheltuch fand so viel Begeisterung, so dass gleich noch weitere Anfragen kamen. Es hat mir riesig Spaß gemacht den kleinen Kindern so ein lächeln schenken zu können und habe damit die Leidenschaft am nähen entdeckt.